Mobbing am Arbeitplatz, Was bedeutet Mobbing Wer das Gefühl hat am Arbeitsplatz von Mobbing betroffen zu sein, sollte zuerst einmal mit seinem Arbeitgeber sprechen und diese Vorkommnisse melden. Der Arbeitgeber hat eine Fürsorgepflicht gegenüber jedem Mitarbeiter. Mobbing durch andere Mitarbeiter kann sein, wenn man ständig beleidigt, belästigt, schikaniert oder auch gedemütigt wird. Auch Ausgrenzungen und Nichtbeachtung können Mobbing sein. Was kann man tun, wenn ein Kollege persönliche Daten wie etwa die Höhe des Gehalts an Dritte weitergibt? Hierbei handelt es sich um einen Verstoß gegen das Datenschutzgesetz. Man hat die Möglichkeit, Strafanzeige gegen den Kollegen zu stellen. Das Problem hierbei ist sicher, dass man wohl kaum noch ein angenehmes Arbeitsklima hat, wenn man einen Kollegen verklagt hat. Handelt es sich bei dem Kollegen um einen Vorgesetzten, besteht auch ein außerordentliches Kündigungsrecht wegen des nicht mehr vorhandenen Vertrauens. Ist es möglich, gegen einen unter Druck von Seiten des Arbeitgebers unterschriebenen Aufhebungsvertrag gerichtlich vorzugehen? Das ist möglich, nur ist es meistens schwierig, diesen Druck nachzuweisen. Schmerzensgeld und Schadensersatz für Mobbing im öffentlichen Dienst  Unternimmt der Arbeitgeber im öffentlichen Dienst nichts gegen das Mobbing einzelner Arbeitnehmer, so muss er Schmerzensgeld und Schadensersatz zahlen. ArbG Dresden 2003-07-07 5 Ca 5954/02 Unternehmer müssen dafür sorgen, dass jegliches Mobbing in der Firma unterbunden wird. Tun sie das nicht,  kann das teuer werden und den Arbeitgeber bis zu 50.000 Euro kosten. Die Richter des Rheinland-Pfälzer Landesarbeitsgerichts verurteilten einen Unternehmer in einem Mobbing -Fall zur Zahlung von 7500 Euro Schmerzensgeld. Er hatte nichts dagegen unternommen, dass ein Prokurist in die seelische Erkrankung mobbte. LAG Rheinland-Pfalz 6 Sa 415/01  "Mobben" kann richtig teuer werden. Entschädigungszahlungen für Mobbing in Höhe von 150 000 Euro sind durchaus möglich. Mobbing am Arbeitsplatz  Arbeitnehmer können von ihrem Arbeitgeber Schmerzensgeld wegen Mobbings verlangen, wenn sie konkret darlegen können, dass es sich beim Verhalten des Arbeitgebers um systematische, degradierende oder beleidigende Handlungen gehandelt hat und sie dadurch psychisch leiden. ArbG Lübeck 2000-09-07 2 Ca 1850b/00 Schadenersatz bei Mobbing am Arbeitsplatz Ein Chef eines Unternehmens kann einen Anspruch auf Schadenersatz in Höhe von bis zu 7500 Euro haben, wenn er von seinem Nachfolger gemobbt wurde. Der Kläger war mit erniedrigenden und schikanösen Anweisungen traktiert worden. Außerdem war ihm die Sekretärin, der Schreibtisch und schließlich das Büro weggenommen worden. LAG Rheinland-Pfalz in Mainz 2001-08-16 6 Sa 415/01 Mobbing ist ein Geschehensprozess in der Arbeitswelt, in dem destruktive Handlungen unterschiedlicher Art wiederholt und über einen längeren Zeitraum gegen Einzelne vorgenommen werden. Mobbing bedeutet soviel wie anpöbeln, fertig machen, schikanieren oder diskriminieren und ist vor allem ein Problem in der Arbeitswelt. Mobbing am Arbeitsplatz betrifft einen großen Teil der erwerbstätigen Bevölkerung in unserer Gesellschaft. Was ist Mobbing?  Von Mobbing wird gesprochen, wenn eine Person oder eine Gruppe am Arbeitsplatz systematisch von anderen Arbeitnehmern oder Vorgesetzten belästigt, schikaniert, beleidigt, ausgegrenzt oder mit kränkenden Arbeitsaufgaben betraut wird, diese Handlungen häufig und wiederholt auftreten und sich über einen längeren Zeitraum erstrecken. Der relativ neue Begriff des "Mobbings" wurde in der Verhaltensforschung geprägt. Dieses Verhalten ist sowohl im Verhältnis von Mitarbeitern untereinander, als auch zwischen Vorgesetzten und Untergebenen bekannt. Jedoch fällt nicht jede alltägliche Konfliktsituation am Arbeitsplatz unter den Begriff Mobbing. Mobbing ist vielmehr psychische Aggression gegen eine Person. Mobbing reicht von Anschreien, Telefonterror, Drohungen und Redeverbot bis zu sexueller Belästigung und körperlicher Gewalt.  “Psychische Erkrankungen durch Mobbing tauchen nicht in der Berufskrankheitenverordnung auf. Daher müssen auch nicht wie eine Berufskrankheit entschädigt werden,  da es bislang keine wissenschaftlich gesicherten Erkenntnisse dafür gibt, dass Mobbing eine bestimmte Berufsgruppe krank machen kann. Sozialgericht Dortmund S 36 U 267/02” Urteile Mobbing:  Klagen gegen Mobbing unterliegen nicht automatisch den Fristen für Schadenersatz- und Entschädigungsansprüche.
Formulare und Musterschreiben Arbeitnehmerkündigung normaler Arbeitsvertrag Deutung Arbeitszeugnis Arbeitsvertrag Minijob Mahnung Lohnzahlung Weitere Formulare für AN Weitere Formulare für AG Abmahnung an Arbeitbehmer Änderungskündigung Fristen Anspruch auf Abfindung Anspruch auf Sonderurlaub Anspruch auf Teilzeitarbeit Urlaubsgeld 450 Euro Job Anspruch auf Weihnachtsgeld arbeiten an Feiertagen und WE wenn der Lohn nicht gezahlt wird Konkurrenzklausel im Arbeitsvertrag Zahlungsverzug Arbeitgeber Arbeitszeit Fahrtzeit Berechnung Betriebszugehörigkeit betriebliche Übung Weihnachtsgeld Kündigung bei Betriebsübernahme Bezahlung bei Rufbereitschaft Bezahlung an Feiertagen Bereitschaftsdienst Arbeitszeit Bezahlung von Überstunden Entfernungspauschale Klage auf rückständigen Lohn 450 Euro Job Krankenversicherung Krankmeldung an Arbeitgeber Kündigung während der Ausbildung Kündigung schriftlich Kündigung vor Arbeitsbeginn Kündigung während Krankheit Kündigung Arbeitsvertrag Zugang Kündigung Betriebsratsmitglied Kündigungsschutzklage einreichen Bezahlung an Feiertagen Mobbing am Arbeitsplatz Dienstwagen Haftung Pflicht zu Überstunden Kündigung in Probezeit Prokura/ Einzelprokura Einsicht Personlakte Rücknahme einer Kündigung Rückzahlung Weiterbildungskosten schriftlicher Arbeitsvertrag Schwangerschaftsvertretung Bereitschaftsdienst Bezahlung Sperrzeit bei Aufhebungsvertrag Stundung Lohn schriftlicher Arbeitsvertrag Urlaubsgeld 450 Euro Jobber Urlaubsgenehmigung Lohnzahlung Verjährung Vertragsstrafe wegen Kündigungsfrist Wettbewerbsverbot im Arbeitsvertrag Kündigung Arbeitsvertrag Rücknahme Zeitarbeitsvertrag Verlängerung Mobbing durch Arbeitskollegen Urlaubstage Startseite Ratgeber Impressum Kontakt Recht und Gesetz Button amk logo
Arbeitsrecht von A bis Z
zu mobile Webseite wechseln Urlaubsgeld Anspruch Ratgeber Arbeitsrecht Ratgeber Arbeitsrecht für Arbeitnehmer Ratgeber anfordern
bis
         nur 12,30 € statt 19,90 €
Urlaubsgeld Anspruch