Auch Arbeitsjahre vor Vollendung des 25. Lebensjahres und auch die Zeiten der Berufsausbildung zählen unter Umständen zu den Zeiten der Betriebszugehörigkeit. Macht jemand eine Ausbildung in einem Unternehmen und wird danach übernommen, dann wird die Zeit dieser Ausbildung der Dauer der Betriebszugehörigkeit zugerechnet. Als Angehöriger einer Zeitarbeitsfirma, als Praktikant oder als freier Mitarbeiter wird diese Zeit nicht angerechnet. Es zählt nicht die Zugehörigkeit zum Betrieb, sondern, dass das Arbeitsverhältnis ununterbrochen zum Arbeitgeber bestanden hat. Eine Anrechnung der Betriebszugehörigkeit kommt gem. § 8 Abs. 1 SVG grundsätzlich auch dann in Betracht, wenn ein ehemaliger Soldat im Anschluss an seinen Militärdienst in dem gelernten oder einem vergleichbaren Beruf mindestens sechs Monate tätig ist. Auch bei einer Betriebsübernahme erhalten die Arbeitnehmer die Betriebszugehörigkeit angerechnet, auch wenn sie vorher im insolventen Betrieb Aufhebungsverträge gegen eine geringe Abfindung unterschrieben geschlossen haben. Viele Tarifverträge, Betriebsvereinbarungen und Arbeitsverträge machen die Lohneingruppierung von Berufsjahren oder Jahren der Betriebszugehörigkeit abhängig. Darin kann die Anrechnung von Elternzeit  ausdrücklich ausgenommen werden.   “Die Zeit des Praktikums wird bei der Berechnung der Betriebszugehörigkeit mitgerechnet. Das, wenn es sich  um ein bezahltes Praktium handelt, und so der Praktikant einem Arbeitnehmer gleichgestellt werden kann (BAG, Urteil vom 18.11.1999, Az.: 2 AZR 89/99). Beschäftigungszeiten von Arbeitnehmern, die vor der Vollendung ihres 25. Lebensjahres liegen, müssen bei der Berechnung der Kündigungsfrist berücksichtigt werden. Teilzeitarbeit muss auf die Dauer des Beschäftigungsverhältnisses voll angerechnet werden. Die Betriebszugehörigkeit hat zum Beispiel Einfluss auf die Länge der gesetzlichen Kündigungsfrist die der Arbeitgeber einhalten muss, wenn er sich von einem Arbeitnehmer trennen will. Keine Berücksichtigung bei der Anrechnung der Betriebszugehörigkeit finden  Zeiten als freier Mitarbeiter, Leiharbeitnehmer oder Praktikanten (unbezahlt und nicht anschließend übernommen).
AMK Anwälte amk logo Urlaubstage Formulare und Musterschreiben Arbeitnehmerkündigung normaler Arbeitsvertrag Deutung Arbeitszeugnis Arbeitsvertrag Minijob Mahnung Lohnzahlung Weitere Formulare für AN Weitere Formulare für AG Ratgeber Arbeitsrecht Ratgeber Arbeitsrecht für Arbeitnehmer Ratgeber anfordern neu Urlaubsgeld Anspruch leiste braun Abmahnung an Arbeitbehmer Änderungskündigung Fristen Anspruch auf Abfindung Anspruch auf Sonderurlaub Anspruch auf Teilzeitarbeit Urlaubsgeld 450 Euro Job Anspruch auf Weihnachtsgeld arbeiten an Feiertagen und WE wenn der Lohn nicht gezahlt wird Konkurrenzklausel im Arbeitsvertrag Zahlungsverzug Arbeitgeber Arbeitszeit Fahrtzeit Berechnung Betriebszugehörigkeit betriebliche Übung Weihnachtsgeld Kündigung bei Betriebsübernahme Bezahlung bei Rufbereitschaft Bezahlung an Feiertagen Bereitschaftsdienst Arbeitszeit Bezahlung von Überstunden Entfernungspauschale Klage auf rückständigen Lohn 450 Euro Job Krankenversicherung Krankmeldung an Arbeitgeber Kündigung während der Ausbildung Kündigung schriftlich Kündigung vor Arbeitsbeginn Kündigung während Krankheit Kündigung Arbeitsvertrag Zugang Kündigung Betriebsratsmitglied Kündigungsschutzklage einreichen Bezahlung an Feiertagen Mobbing am Arbeitsplatz Dienstwagen Haftung Pflicht zu Überstunden Kündigung in Probezeit Prokura/ Einzelprokura Einsicht Personlakte Rücknahme einer Kündigung Rückzahlung Weiterbildungskosten schriftlicher Arbeitsvertrag Schwangerschaftsvertretung Bereitschaftsdienst Bezahlung Sperrzeit bei Aufhebungsvertrag Stundung Lohn schriftlicher Arbeitsvertrag Urlaubsgeld 450 Euro Jobber Urlaubsgenehmigung Lohnzahlung Verjährung Vertragsstrafe wegen Kündigungsfrist Wettbewerbsverbot im Arbeitsvertrag Kündigung Arbeitsvertrag Rücknahme Zeitarbeitsvertrag Verlängerung Anwalt zu mobile Webseite wechseln
bis
         nur 12,30 € statt 19,90 €