Bildleiste unten Hintergrund Berechnung Mieterhöhung Hintergrund Berechnungsprogramm Berechnungsprogramm: nur 6,30 Euro statt 8,80  Euro Hintergrund Zahlung Überweisung per Rechnung Paypal ECKarte Informationen zum Programm Das Programm startet in Excel. Es kann ausgwählt werden, welche Berechnung zuerst erfolgen soll. Die Mieterhöhung mit Anpassung an den Mietspiegel oder die Mieterhöhung wegen Modernisierung. Der Nutzer gibt die jetzige aktuelle Miete ein, die angekündigte Mieterhöhung oder die neu zu erwartende Miete. Das Programm gibt dann aus, ob die Mieterhöhung im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen zulässig ist. Bei der Mieterhöhung wegen Modernisierung werden die gesamten Modernsierungskosten angegeben und wie viele Wohneinheiten betroffen sind. Auch hier wird vom Programm ermittelt, wie hoch die Mieterhöhung sein darf und wie hoch der Anteil jeder Wohneinheit ist. Es sind auch Hinweise und Informationen zu den Mieterhöhungen enthalten. Ebenso der aktuelle Stand, in welchen Bundesländern und Städten die Mietpreisbremse bereits Gültigkeit hat. (Mieterhöhung nur noch 15 Prozent) Im Programm sind auch Musterschreiben zur Mieterhöhung enthalten: - Ankündigung Mieterhöhung Modernisierung - Mieterhöhung wegen Anpassung an Mietspiegel - Mieterhöhung Vergleichswohnungen - Zustimmung zur Mieterhöhung Mieterhöhung Berechnung Excel An die Mieterhöhung wegen Modernisierung sind bestimmte Voraussetzungen gebunden. Das ist für Vermieter und Mieter wichtig. Das Berechnungsprogramm zeigt auf, wie und in welcher Höhe, die Miete nach einer Modernisierung erhöht werden darf. Was zu den Modernisierungskosten zählt und in welcher Form die Ankündigung erfolgen muss. Die Kosten hat der Vermieter bei der Ankündigung der Modernisierung zu nennen, soweit er sie abschätzen kann. Die genauen Kosten werden erst nach Ende der Maßnahme mitgeteilt und drei Monate später fällig. Baumaßnahmen sind dann eine Modernisierung, wenn sie entweder zu einer echten Wohnwertverbesserung führen, zum Beispiel der Wohnkomfort durch Schallschutzmaßnahmen oder neue Sanitäreinrichtungen verbessert wird, oder zu einer nachhaltigen Einsparung von Energie und Wasser führen. Hat der Vermieter Baumaßnahmen aus Gründen durchgeführt, die er nicht zu vertreten hat, kann er ebenfalls eine Mieterhöhung nach § 559 Abs. 1 BGB verlangen. Unnötige, unzweckmäßige oder überhöhte Aufwendungen können vom Vermieter nicht auf den Mieter umgelegt werden Eine Mieterhöhung wegen Modernisierung ist in folgenden Fällen ausgeschlossen: Bei Vereinbarung einer Staffelmiete oder einer Indexmiete. Ausnahme: Die baulichen Änderungen sind vom Vermieter nicht zu vertreten. Bei Vereinbarung eines Zeitmietvertrages - Ausnahme: Der Vermieter hat sich das Recht zur Mieterhöhung wegen Modernisierungsmaßnahmen im Mietvertrag vorbehalten. Wenn diese Voraussetzungen vorliegen, muss der Mieter die Modernisierungsmaßnahme dulden. Wenn der Mieter einer Modernisierung nicht zustimmt, darf der Vermieter nicht einfach mit den Bauarbeiten beginnen oder ihm sogar kündigen. Er muss  auf Duldung der Arbeiten klagen. Die Miete darf nur erhöht werden, wenn die Modernisierung den Gebrauchswert der Wohnung erhöht, die Wohnverhältnisse auf Dauer verbessert oder nachhaltig Einsparungen von Energie und Wasser bringt. Fallen bei einer Modernisierung gleichzeitig Instandsetzungskosten an, sind diese von den Modernisierungskosten abzugrenzen. AMK Anwälte amk logo Stuttgart Bildleiste startseite kontakt hilfe Widerruf Mieterhöhung berechnen und auf Zulässigkeit prüfen Kontaktdaten: Zumsteegstraße 19 70195 Stuttgart Tel: 0711/34228913 Fax: 711 /34228917 AMK@Datentransfer24.de Paragraf Sonderaktion
Der Sonderpreis gilt für alle Bestellungen bis
Das Programm übermitteln wir per Email oder als CD:       bestellung email bestellung cd info neu