Sexueller Missbrauch Schmerzensgeld bei sexuellem Missbrauch Beim sexuellen Missbrauch eines Kindes kann ein Schmerzensgeld in Höhe von 10 000 Euro angemessen sein, wenn das Opfer massive Verhaltensauffälligkeiten zeige. BGH. Ein psychologisches Gutachten sollte vorliegen. Schmerzensgeld bei sexueller Nötigung Das Opfer einer sexuellen Nötigung hat einen Anspruch auf Schmerzensgeld in Höhe von 2500 Euro, wenn es während der Tat Todesangst erleidet und einen psychischen Schaden davontrug. Für Vergewaltigungen mit äußeren Verletzungen und schweren psychischen Folgen sind den Opfern von den Gerichten Schmerzensgeldzahlungen in der Größenordnung von 4000 Euro  bis 5000 euro zugesprochen worden. Sexueller Missbrauch eines 11- bis 13-jährigen Mädchens in sieben Fällen durch angeheirateten Onkel: 6.136 EUR (OLG Hamm). Das Arbeitsgericht Lübeck urteilte, dass der Griff an den Busen einer Arbeitnehmerin ein derart massiver Angriff auf ihre Würde ist, dass sich der Arbeitgeber schützend vor sie stellen kann. Er kann eine außerordentliche (fristlose) Kündigung ausprechen. ArbG Lübeck  Der Arbeitgeber ist verpflichtet, die Beschäftigten vor sexuellen Belästigungen zu schützen und im Einzelfall angemessene arbeitsrechtliche Maßnahmen gegen sie zu ergreifen. LAG Rheinland-Pfalz    “Ein Opfer von sexuellem Missbrauch kann auch heute noch Ansprüche auf Schmerzensgeld erfolgreich geltend machen, obwohl die Taten bereits Jahrzehnte zurückliegen.  Landgericht Osnabrück. Denn der Gesetzgeber hat die zivilrechtlichen Verjährungsfristen von drei auf 30 Jahre verlängert, vgl. § 197 Abs. 1 Nr. 1 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) n. Hat ein Vater über einen Zeitraum von ca. 2 Jahren hinweg regelmäßig (hier: in mindestens 50 Einzelfällen) seine Tochter (beginnend mit deren zwölftem Lebensjahr) sexuell missbraucht, ist ein Schmerzensgeld in Höhe von 10.000 DM angemessen. LG Bonn 15.000 bei Vergewaltigung einer 24 jährigen Mutter durch den besten Freund des Lebensgefährten. Die Klägerin leidet noch an Depressionen und ist psychisch an geschlagen. Auch wenn ein sexueller Missbrauch oder eine Vergewaltigung keine unmittelbaren körperlichen Wunden mit sich bringt, führt er doch immer zu seelischen Wunden, manchmal auch zu massiven psychischen Veränderungen und Problemen. Wer jemand anderes ein Kind für sexuelle Handlungen anbietet, macht sich selbst dann wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern gemäß § 176 Abs. 5 StGB strafbar, wenn er das Angebot nicht ernst meint. Es genügt, wenn das Angebot als ernst gemeint erscheint. Ein sexueller Missbrauch  ist nicht nur für das Kind selbst, sondern auch für die allermeisten Eltern ein extrem belastendes Ereignis. Werden hierdurch schwerwiegende psychische oder körperliche Leiden ausgelöst, kann dies als sog. Schockschaden einen eigenständigen Schmerzensgeldanspruch auslösen. 50.000 Euro + immaterieller Vorbehalt Verletzung: Zahlreiche brutale körperliche Misshandlungen und Vergewaltigungen an einer Prostituierten  LG Frankfurt Ungewollte Schwangerschaft 20.451,68 € (nach Vergewaltigung) 5.112,92 € (Missglückter Schwangerschaftsabbruch) Der sexuelle Missbrauch eines Schülers durch einen Mitschüler begründet keinen Schadenersatzanspruch gegen die Schule wegen Verletzung der Aufsichtspflicht, wenn aufgetretene Verhaltensauffälligkeiten bei dem Opfer auch durch andere Ursachen erklärbar sind und das Vorverhalten des Täters nicht die Ergreifung von Sicherungsmaßnahmen notwendig gemacht habe. Unter dem Begriff "sexuelle Belästigung" ist jedes vorsätzliche, sexuell bestimmte Verhalten zu verstehen, dass die Würde verletzt. Hierzu gehören z.B.: - sexuelle Handlungen und Verhaltensweisen, die nach strafgesetzlichen Vorschriften unter Strafe gestellt sind (sexueller Missbrauch, sexuelle Nötigung, Vergewaltigung), - sonstige sexuelle Handlungen und Aufforderungen zu diesen, - sexuell bestimmte körperliche Berührungen, - Bemerkungen sexuellen Inhalts, - das Zeigen und sichtbare Anbringen von pornographischen Darstellungen, die   von den Betroffenen erkennbar abgelehnt werden.  
Kostenvoranschlag Forderung Schmerzensgeld Anfrage Rechtsschutz Schadensmeldung Versicherung Meldung an Krankenkasse weitere Formulare Schmerzensgeld Auffahrunfall Behandlungsfehler Bandscheibenschaden Schmerzensgeld Beleidigung Schmerzen nach Fahrradsturz falsche Diagnose > misslungende Schönheits OP > HWS Schleudertrauma Sturz Fußgänger  Schmerzensgeld Autounfall  Schmerzensgeld Motorradunfall Schmerzensgeld Hundebiss  falsche Diagnose Querschnittslähmung wenn die Versicherung nicht zahlt  Schmerzensgeld einfordern Augenverletzung Schmerzensgeld Reiseveranstalter  misslungende Brust OP Unfall mit Fußgänger Schmerzensgeld vom Friseur Schmerzensgeld nach Hundebiss  Körperverletzung durch Mitschüler Mobbing Schmerzensgeld nach Piercing Sturz auf Gehweg wegen Glatteis Schmerzensgeld für Besucher Sturz im Supermarkt Schmerzensgeldkatalog Schmerzensgeld bei Spätfolgen  Folgen vom Sonnenstudio mangelnde Hygiene Unfall im Schwimmbad Skiunfall sexueller Missbrauch  Tätowierung/ Studio Schmerzensgeld vom Zahnarzt aktuelle Schmerzensgeldtabelle  Schmerzendgeldtabelle, Autounfalll Sturz Schnee auf dem Gehweg Schmerzensgeld bei Unfall Kind > Schmerzengeld seelische Schäden Startseite Ratgeber Impressum Kontakt amk logo Recht und Gesetz Button zu mobile Webseite wechseln
         Vorschau Ratgeber!
bis
Sonderangebot ratgeber Schmerzensgeld
nur 14,30 €, statt 21,90 €
Ratgeber anfordern