Schadensersatz vom Reiseveranstalter und Schmerzensgeld
Reisen Wann haftet der Reiseveranstalter für Schäden? Der Reiseveranstalter haftet grundsätzlich nur für Schäden, die er selbst verursacht hat bzw. für Schäden, die durch mangelnde Sicherheitsvorkehrungen verursacht werden. Eine Haftung besteht jedoch nicht bei gewöhnlichen Unfällen, die unter das normale Lebensrisiko fallen oder bei Unfällen, die durch sonstige Dritte verursacht werden. Urlauber, der auf separaten Tagesausflug erkrankt, hat keinen Anspruch auf Schadenersatz oder Schmerzensgeld gegen den Reiseveranstalter, wenn dieser nur als Vermittler auftrat. Das können beispielsweise Unfälle im Hotel sein, wenn es hier Sicherheitsrisiken gibt, auf die nicht vom Reiseveranstalter oder vom Hotel selbst hingewiesen wurde. (kaputte Treppe, Gesundheitsgefahr im Pool usw.) Ein Urlauber, der am Ferienort nach einem separaten gebuchten Tagesausflug erkrankt, hat keinen Anspruch auf Schadenersatz gegen den Reiseveranstalter. “Wasserrutschen-Unfall: Reiseveranstalter müssen sicherstellen, dass ihre Vertragshotels den Sicherheitsstandards genügen.  Der BGH sprach der Familie eines auf einer Wasserrutsche tödlich verunglückten Kindes Schadensersatz zu”. Es ist nicht zumutbar, eine komplizierte zahnärztliche Behandlung als Folge eines Unfalles vor Ort im Urlaub durchführen zu lassen.  Reisende und seine Familienangehörigen dürfen die Reise abbrechen. - [ AG Frankfurt a. M] Schadensersatz kann nur bei schuldhaftem Handeln des Reiseveranstalters beansprucht werden. Wird die Reise erheblich beeinträchtigt, so kann der Reisende auch wegen nutzlos aufgewendeter Urlaubszeit eine angemessenes Schmerzensgeld verlangen.   Stolpert ein Urlauber in einem Hotel über eine zwei Zentimeter starke und seitlich nicht abgeschrägte Schmutzmatte vor einem Hoteleingang, zählt das zum allgemeinen Lebensrisiko und der Reiseveranstalter haftet nicht für die Verletzungsfolgen. OLG Bamberg Reiseveranstalter sind aber dazu verpflichtet, Touristen auf besondere Gefahren aufmerksam zu machen. Dazu gehören auch bissige Hunde sein, denen man auf einem Ausflug begegnen kann.  Verstößt der Veranstalter dagegen und wird ein Tourist von dem Hund angegriffen und verletzt, ist das ein Reisemangel. Der Urlauber hat Anspruch auf Schmerzensgeld. OLG) Koblenz
Kostenvoranschlag Forderung Schmerzensgeld Anfrage Rechtsschutz Schadensmeldung Versicherung Meldung an Krankenkasse weitere Formulare Schadensersatz vom Reiseveranstalter Schmerzensgeld Auffahrunfall Behandlungsfehler Bandscheibenschaden Schmerzensgeld Beleidigung Schmerzen nach Fahrradsturz falsche Diagnose > misslungende Schönheits OP > HWS Schleudertrauma Sturz Fußgänger  Schmerzensgeld Autounfall  Schmerzensgeld Motorradunfall Schmerzensgeld Hundebiss  falsche Diagnose Querschnittslähmung wenn die Versicherung nicht zahlt  Schmerzensgeld einfordern Augenverletzung Schmerzensgeld Reiseveranstalter  misslungende Brust OP Unfall mit Fußgänger Schmerzensgeld vom Friseur Schmerzensgeld nach Hundebiss  Körperverletzung durch Mitschüler Mobbing Schmerzensgeld nach Piercing Sturz auf Gehweg wegen Glatteis Schmerzensgeld für Besucher Sturz im Supermarkt Schmerzensgeldkatalog Schmerzensgeld bei Spätfolgen  Folgen vom Sonnenstudio mangelnde Hygiene Unfall im Schwimmbad Skiunfall sexueller Missbrauch  Tätowierung/ Studio Schmerzensgeld vom Zahnarzt aktuelle Schmerzensgeldtabelle  Schmerzendgeldtabelle, Autounfalll Sturz Schnee auf dem Gehweg Schmerzensgeld bei Unfall Kind > Schmerzengeld seelische Schäden Startseite Ratgeber Impressum Kontakt amk logo Recht und Gesetz Button zu mobile Webseite wechseln
         Vorschau Ratgeber!
bis
Sonderangebot ratgeber Schmerzensgeld
nur 14,30 €, statt 21,90 €
Ratgeber anfordern