Wie hoch sollte der Lohn sein, dass man davon gut leben kann? Ich muss davon einkaufen können. Mir normale Sachen kaufen können und mindestens einmal im Jahr in den Urlaub fahren können. Und es müssen nicht die Malediven sein. geschrieben von: Kerstin am 4.12.2012
Name: 
Text:


(Der Beitrag wird innerhalb weniger Minuten veröffentlicht, Für den Inhalt übernehmen wir keine Haftung) Der Lohn sollte auf jeden Fall wesentlich höher sein, als der Hartz 4 Satz. Ich gehe nicht arbeiten, wenn ich nur 100 Euro mehr habe, als mein Hartz 4 Satz. geschrieben von: A. Keller am 4.12.2012 Forum Arbeitsrecht                       Diskutieren Sie mit!!!! sofort zum Download mehr Informationen! Arbeitsrecht 2017 Man muss ohne Probleme seine Miete zahlen können (angemessene Miete) Es kommt aber auch darauf an, was man arbeitet. Wieviel man in seinen Beruf investiert hat. Ausbildung usw. Es sollte auf jeden Fall Unterschiede geben. Was den Beruf selbst betrifft.Ein ungelernter Arbeiter kann nun mal nicht so viel Lohn haben, wie ein Fachkraft, der seine Schule und Ausbildung abgeschlossen hat. geschrieben von: Manfred am 6.12.2012 Oft arbeiten ungelernte aber viel mehr als gelernte Arbeitskräfte. Rein körperlich gesehen.  Es sollte auch nach Leistung bezahlt werden und nicht nur nach Ausbildung. geschrieben von: Kerstin am 9.12.2012 Es gibt auch Menschen, die rein geistig nun einmal nicht in der Lage sind, zu studieren oder sich sonst wie weiterzubilden. Manche sind auch nicht in der Lage eine Ausbildung abzuschließen. Die kann man ja nicht bestrafen, weil sie nicht studiert haben oder ungelernt sind. Man muss schon abwägen, warum jemand ungelernt ist. Ja, aber gelernet Kräfte haben auch meistens viel mehr Verantwortung in ihrem Beruf. Das muss ja auch honoriert werden. geschrieben von: Gina am 13.12.2012 Ich sehe das auch so, irgendwo muss es auch belohnt werden, wenn man in der Jugend nicht nur in der Disco war, sondern vor den Schulbüchern gesessen hat. Die meisten sind nicht zu blöd für eine gute Ausbildung sondern zu faul oder es fehlt noch die nötige Einsicht, dass Lernen etwas bringt. geschrieben von: Matze am 16.12.2012 Es darf aber auch nicht ewig bestraft werden, wenn man in der Jugend noch nicht so einsichtig war. Fakt ist, man sollte immer nach Leistung bezahlt werden. Und zur Leistung gehört auch Verantwortung. geschrieben von: Mausi am 21.12.2012 zuerst sollte man ma die ganzen Zeitarbeitsfirmen abschaffen. Das ist doch nur Menschenhandel. Jedenfalls so, wie die Zeitarbeitsfirmen funktionieren. Gleiches Geld für gleiche Arbeit zählt da gar nicht. geschrieben von: Mario Hoppe am 30.8.2013 Der Lohn sollte so hoch sein, dass ich nicht zusätzlich noch zum Amt rennen muss. geschrieben von: Matze am 2.9.2013 Wenn man in der Schule nicht aufpasst, bekommt man das leider im Leben zurück. Kein vernünftiger Beruf - kein vernünftiger Lohn. geschrieben von:  Mario Hoppe am 16.9.2013 Arbeitsrecht 2017 sofort zum Download mehr Informationen! Kontaktdaten: Zumsteegstraße 19 70195 Stuttgart Telefon: 0711 /34 22 89 13 Fax:       0711 /34 22 89 17 AMK@Datentransfer24.de Auch für körperliche Arbeit sollte man gut bezahlt werden. Es kann doch nicht sein, nur weil jemand nicht so intelligent ist und kein Professor werden kann. Dass der wenig Lohn erhält, weil es deswegen in der Produktion arbeiten muss. Man muss schon unterscheiden, ob jemand faul war in der Schule oder ob er es einfach nicht besser konnte, weil er eben nicht so schlau ist. geschrieben von: Torsten Lux am 10. 10. 2013 L.Löppen schreibt am 29.05.2014 Meine Frau ist krank seit 3 Jahren ,78 Wochen Krankengeld ist ausgesteuert,sie ist noch im Arbeitsverhältnis, bekommt aber ein fiktives Arbeitslosengeld. Wie ist es wenn sie vom Betrieb statt Urlaub, Urlaubsgeld bekommt. Hat die Ag.f.Arbeit Zugriff darauf? Karin N. schreibt am: 27.6.2014 Die Agentur für Arbeit hat kein Zugriff auf das Urlaubsgeld.  Das wäre nur der Fall bei Hartz 4. Aber die Agentur für Arbeit interessiert Einkommen nicht. Auch nicht Urlaubsgeld, Abfindungen oder sonstiges usw. Alexander schreibt am 31.8.2014 Es kann nicht sein, dass der Lohn nur so hoch ist, wie der Hartz 4 Satz. Ich kann die Leute verstehen, die dann sagen, ich bleibe lieber zu Hause und bekomme das gleiche Geld. Simone schreibt am 2.9.2014 Richtig die Zeitarbeitsfirmen gehören abgeschafft. Oder sie sollten so viel zahlen, als ob ich normal im Betrieb eingestellt bin. Gleicher Lohn für gleiche Arbeit. Das Problem ist, dass diese Zeitfirmen dann aber nichts mehr verdienen würden. Wenn Sie aber nur deswegen verdienen, weil ich weniger Lohn erhalte, ist das doch ne Sauerei. Also abschaffen. Anita schreibt am 28.09.2014 Hallo,ist es erlaubt, zu sagen, dass man am Feiertag arbeitet und keinen Freizeitausgleich bekommt, sondern 150% zulage Margot lose schreibt am 5.11.2014 Ja, das ist erlaubt, der Arbeitnehmer kann mit dem Arbeitgeber vereinbaren, ob Feiertagsarbeit in Lohn oder Freizeit auszugleichen ist. es kommt also darauf an, was vereinbart ist. Terifvertrag, Arbeitsvertrag usw. Sandra schreibt am 02.10.2014 Hallo, Ich hab eine Frage. Darf ich mich in einer Firma (Keine Leihfirma) bewerben, in der ich Eingesetzt war. Es gibt Aussagen das ich mich erst nach 6 Monaten mich ohne Leihfirma bewerben kann. Bitte nur ernste Antworten.. Danke Man kann sich bewerben wo man will, wann man will und wie oft man will. Wer soll den da etwas dagegen haben. Das einzige Verbot, was ich kenne, wäre ein Konkurrenzverbotsklausel im Arbeitsvertrag. Mit so einer Klausel darf man sich nach dem Ausscheiden nicht in einer Konkurrenzfirma bewerben, für eine bestimmte Zeit. Aber ansonsten kann man eigentlich nur den AG ärgern, der einen eigentlich nicht wieder haben will und auch noch die Unterlagen lesen und zurückschicken muss. geschrieben von:  Uwe Grüne am 12.11.2014 Leiste oben braun AMK Anwälte Stuttgart Gabi schreibt am 12.10.2014 Ich arbeite in einem Wohnheim für Mehrfachabhängige. In der Woche beginnt mein Dinst um 16.00 Uhr und endet am nächsten Morge  um 8.10. Während der ganzen Zeit muss ich dort vor Ort sein, und darf das Gelände nicht verlassen, um jederzeit sofort Hilfe leisten zu können. Ich bin also 16 Stunden und 10 Minuten vor Ort im Dienst. Von diesen Stunden bekomme ich aber nur 8,05 Std. vergütet. Die Zeit von 22.30 bis 6.30 gilt als Nachtruhe. Ich muß aber jederzeit sofort einsatzbereit sein. Weiß jemand, ob das so rechtens ist? Am Wochenende bin ich sogar 24 Std. als Dienst- und Nachtbereitschaft vor Ort und bekomme davon 14,42 Stunden vergütet. Simone Ober schreibt am 30.11.2014 Das ist Bereitschaftsdienst und muss bezahlt werden. Bildleiste oben Mietrecht Ratgeber