Hartz IV und Schwangerschaft  Schwangere Frauen erhalten Zuschüsse zu Hartz 4. Wer schwanger ist, darf sich auch eine eigene Wohnung nehmen und kann vom Jobcenter nicht gezwungen werden, wieder bei den Eltern zu wohnen. Handelt es sich dabei um eine Wohnung mit einer angemessenen Miete, muss das Jobcenter auch die Kosten dafür  übernehmen. Eine Schwangerschaft ist ein Grund für einen Umzug. Ob es der Auszug bei den Eltern ist oder der Einzug in eine größere Wohnung. Auch die Umzugskosten müssen dann vom Jobcenter übernommen werden, wenn diese vor dem Umzug beantragt werden. Wenn Eltern aber ein  Haus haben und es darin eine abgeschlossene Wohneinheit gibt, welche die schwangere Tochter nutzen könnte, wird vom Jobcenter geprüft, ob eine Auszug trotzdem notwendig ist und somit bezahlt wird. Mehrbedarf und Schwangerschaftsbedarfe für Auszubildende Auszubildende können gem. § 27 Abs. 2 SGB II den Mehrbedarfen und auch Erstausstattungen für Bekleidung und Erstausstattung bei Schwangerschaft und Geburt erhalten. Schwangere Hartz IV Empfängerinnen erhalten nach der 12. Schwangerschaftswoche Kosten für einen Mehrbedarf in Höhe von 17 % der Regelleistung. Die Zahlung beginnt mit dem Beginn der 13. Schwangerschaftswoche und endet mit dem Tag der Geburt. Mit der Gewährung des Mehrbedarfs werden erhöhte Aufwendungen abgegolten, die typischerweise mit der Schwangerschaft verbunden sind. Dieser Mehrbedarf muss aber beantragt werden. Gegebenfalls wird die Vorlage des Mutterpasses verlangt. Genauso kann Schwangerschaftsbekleidung beantragt werden. Üblicherweise wird gebraucht:  1 Mantel/Jacke  1 Umstandskleid  1 Freizeit-/Jogginganzug  2 Umstandshosen  2 Umstandsblusen  2 Pullover * 1 Paar Schuhe * 2 Unterhemden * 7 Schlüpfer * 1 Umstandsmieder * 2 Umstandsbüstenhalter * 2 Still-Büstenhalter * 2 Umstandsstrumpfhosen * 4 Nachthemden * 1 Bademantel/Morgenrock * 1 Umstandsbadeanzug    Reinigungsbedarf Es wird aber u.U. auch geprüft, ob der Kindesvater zahlungsfähig ist. Denn dieser ist vorrangig verpflichtet für diese Hilfen aufzukommen. Schwangerschaftsbekleidung wird nicht rückwirkend bewilligt. Was auch nachvollziehbar ist. Allerdings wird nachgefragt, ob nicht noch Kleidung vorhanden ist, wenn es sich nicht um das erste Kind handelt. 12 - 8 Wochen vor dem Geburtstermin steht Schwangeren eine Erstausstattung für das Baby  zu. Benötigt eine Hilfebedürftige Schwangerschaftsbekleidung in Größen, die nicht handelsüblich sind, besteht Anspruch auf Zahlung eines zusätzlichen Betrages als Darlehen. Das Jobcenter kann verlangen, dass die Schwangerschaft durch ein ärztliches Attest oder eine Hebamme bestätigt wird. Übernimmt die Mutter nach der Geburt die Pflege und Erziehung alleine, hat sie zudem einen Anspruch auf den Mehrbedarf für Alleinerziehende.
zum Bestellformular Berechnung Hartz 4
Online Berechnung von       ALG II / Hartz 4
Online im Sonderangebot!!  Jobcenter verlangt Eigeninitiative  einmalige Beihilfen Bewerbungsnachweise Jobcenter Übernahme Nebenkosten  Übernahme Mietschulden
bis
AMK Anwälte amk logo startseite impressum kontakt erbrecht leiste oben Hartz 4 zu klassische Webseite wechseln
 nur: 8,30 €  statt 17,80 Euro