Formularpreis:  2,20 Euro
                         Das Formular wird sofort an Ihre Email-adresse übermittelt:
Name:  
Straße:
PlzOrt:
E-Mail:

 oder
Expresskauf
Mieterhöhung vergleichswohnungen
3 Seiten
Bei Kauf auf Rechnung einfach Bestellformular ausfüllen und abschicken. Bei Paypalkauf nur den Paypalbutton klicken. Das Formular senden wir sofort an Ihre Email- adresse. Das Formular erhalten Sie im Word und im PDF Format.
Logo AMK Musterformulare Impressum AGBs Rechtsanwälte zu klassische Webseite wechseln
Mit diesem Musterschreiben teilt der Vermieter dem Mieter mit, dass er die Miete erhöhen wird und beruft sich dabei auf 3 Vergleichswohnungen. Das Formular erhalten Sie im Word und im PDF Format.
Der Vermieter kann bei der Mieterhöhung 3 Vergleichswohnungen benennen. Die Wohnungen müssen gleicher Art und Ausstattung sein. Der Vermieter muss Lage und Ort der Vergleichswohnung angeben, so dass der Mieter die Möglichkeit hat, sich die Wohnungen anzuschauen und zu vergleichen. Der Mieter muss die Mieterhöhung dadurch nachvollziehen können. Der Vermieter kann die Mieterhöhung unter Verweis auf die Mietepreise für einzelne vergleichbare Wohnungen begründen, wovon er drei benennen muss.

Folgende Grundsätze sind dabei zu

beachten:

Die Vergleichswohnungen müssen so genau bezeichnet sein, dass der Mieter sie finden kann, Der Vermieter darf auch drei Wohnungen aus seinem eigenen Bestand nennen, Die Wohnungen müssen von vergleichbarer Art sein wie die Wohnung, für die die Mieterhöhung geltend gemacht wird, Die Vergleichswohnungen müssen nicht in allen Einzelheiten mit der des von der Mieterhöhung betroffenen Mieters übereinstimmen. Die Angabe der Vergleichswohnungen liefert nur eine Minimalbegründung mit formaler Wirkung. Begründet der Vermieter die Mieterhöhung unter Hinweis auf die Miete von drei vergleichbaren Wohnungen, so ist die Mieterhöhung begrenzt durch den Betrag der günstigsten Miete der angegebenen Vergleichswohnungen.  Adresse, Geschoss und Quadratmeterpreis der Vergleichswohnungen müssen angegeben sein. Vergleichswohnungen sind meist überteuert. Ist ein Mietspiegel vor Ort vorhanden, muss dieser immer zum Vergleich mit herangezogen werden. Die Miete darf alle 3 Jahre um 20 Prozent erhöht werden. Aufgrund der zum 01.04.2013 in Kraft getretenen Mietrechtsreform haben die Bundesländer die Möglichkeit, in Gebieten, in denen Wohnungsknappheit besteht, die Kappungsgrenze in 3 Jahren auf 15 Prozent zu senken. Das gilt auch dann, wenn der Miespiegel immer noch wesentlich höher ist, als die Miete nach einer Mieterhöhung um 15 Prozent.
das große Formularpaket
als CD per Post ......... sofort zum Download
bis
Sonderaktion Rechtsanwältin aktuell
  55,80 €  jetzt nur 19,90 €
_________