Der Partnerschaftsvertrag soll den Partnern zur Gestaltung einer Partnerschaft dienen. Das gilt im Innenverhältnis um im Außenverhältnis. Damit besteht aber auch die Möglichkeit, gegenüber Behörden als Gemeinschaft aufzutreten. Sollen Eigentums- Unterhalts- oder Erbangelegenheiten geregelt werden, muss der Partnerschaftsvertrag von einem Notar beurkundet werden. Ein Partnerschaftsvertrag bedarf im Unterschied zum Ehevertrag nur dann einer notariellen Beurkundung, wenn es um Grundstücke, Wohnungseigentum und Schenkungsversprechen geht. Auch Sorgerecht und Versorgungsausgleich können darin nicht geregelt werden. Es mehr oder weniger ein Vertrag, der privatrechtliche Dinge regelt. es wird schriftlich festgehalten, was einmal untereinander vereinbart wurde. Damit es darüber später keine Steitigkeiten gibt.

Partnerschaftsverträge für unverheiratete Paare müssen auf die jeweilige Lebensverhältnisse der

Partner abgestimmt werden.

- was soll nach der Trennung mit dem Hausrat passieren? - wer soll die Wohnung übernehmen? - wer soll für enstandene Schulden aufkommen? - Umgangsrecht für die Kinder? - Unterhalt?

§ 3 Partnerschaftsvertrag

(1) Der Partnerschaftsvertrag bedarf der Schriftform. (2) Der Partnerschaftsvertrag muss enthalten 1. den Namen und den Sitz der Partnerschaft; 2. den Namen und den Vornamen sowie den in der Partnerschaft ausgeübten Beruf und den Wohnort jedes Partners; 3. den Gegenstand der Partnerschaft.
(5 Seiten)
Partnerschaftsvertrag Muster
Das ist ein Muster, für einen Partnerschaftsvertrag. Es müssen nur noch die persönlichen Angaben ergänzt werden. Änderungen sind möglich. Es können Passagen hinzugefügt oder auch entfernt werden. Das Formular erhalten Sie im Word und als PDF Format.
Preis gesamt: 3, 30
Hintergrund links
bis
15,60 € nur 8,30
Produktempfehlung
(20 Formulare)
zum Download
MUSTERFORMULARE
Der Partnerschaftsvertrag soll den Partnern zur Gestaltung einer Partnerschaft dienen. Das gilt im Innenverhältnis um im Außenverhältnis. Damit besteht aber auch die Möglichkeit, gegenüber Behörden als Gemeinschaft aufzutreten. Sollen Eigentums- Unterhalts- oder Erbangelegenheiten geregelt werden, muss der Partnerschaftsvertrag von einem Notar beurkundet werden. Ein Partnerschaftsvertrag bedarf im Unterschied zum Ehevertrag nur dann einer notariellen Beurkundung, wenn es um Grundstücke, Wohnungseigentum und Schenkungsversprechen geht. Auch Sorgerecht und Versorgungsausgleich können darin nicht geregelt werden. Es mehr oder weniger ein Vertrag, der privatrechtliche Dinge regelt. es wird schriftlich festgehalten, was einmal untereinander vereinbart wurde. Damit es darüber später keine Steitigkeiten gibt.

Partnerschaftsverträge für unverheiratete

Paare müssen auf die jeweilige

Lebensverhältnisse der Partner

abgestimmt werden.

- was soll nach der Trennung mit dem Hausrat passieren? - wer soll die Wohnung übernehmen? - wer soll für enstandene Schulden aufkommen? - Umgangsrecht für die Kinder? - Unterhalt?

§ 3 Partnerschaftsvertrag

(1) Der Partnerschaftsvertrag bedarf der Schriftform. (2) Der Partnerschaftsvertrag muss enthalten 1. den Namen und den Sitz der Partnerschaft; 2. den Namen und den Vornamen sowie den in der Partnerschaft ausgeübten Beruf und den Wohnort jedes Partners; 3. den Gegenstand der Partnerschaft.
(5 Seiten)
Partnerschaftsvertrag Muster
Das ist ein Muster, für einen Partnerschaftsvertrag. Es müssen nur noch die persönlichen Angaben ergänzt werden. Änderungen sind möglich. Es können Passagen hinzugefügt oder auch entfernt werden. Das Formular erhalten Sie im Word und als PDF Format.
Preis gesamt: 3, 30
zum Download
Hintergrund links
bis
15,60 € nur 8,30
Produktempfehlung
(20 Formulare)
MUSTERFORMULARE
Recht Gesetze Urteile Bild
AMK Logo
Recht Gesetze Urteile Bild