bis
bis
bis

Schüler und das Verhalten im Bus und Bahn, Knigge für Schüler

In Bus und Bahn sollten Schüler oder auch andere junge Leute den Älteren ihren Platz anbieten. Man kann im Zug auch mal anbieten, die Tasche auf das obere Gepäckfach zu legen. Auch beim Ein- und Aussteigen freuen sich viele, ältere und schwächere Menschen, wenn man ihnen behilflich ist. Auch kleinen Kindern fällt es schwer, lange zu stehen. Man kann auch ihnen mal seinen Platz anbieten.

Das eigene Gepäck sollte zwischen den Beinen verstaut werden.

Damit keine darüber fallen kann und Platz für andere Gäste vorhanden ist. Ist die Bahn voll, gehören Taschen nicht auf den Sitz. Auch die Füße gehören nicht auf den Sitz. Es schadet auch nicht, wenn man dem Fahrer mal einen “Guten Tag” wünscht. Laute Handymusik stört andere Gäste und wirkt provozierend. Zuerst lässt man Leute immer aussteigen. Erst dann, wenn alle ausgestiegen sind, wird mit dem Einsteigen begonnen. Und das nacheinander und ohne zu drängeln.

Es gehört zum guten Ton, seinen Sitznachbarn zu begrüßen und auch beim Aussteigen auch wieder zu verabschieden.

Essen und Trinken in der Bahn soll vermieden werden, wenn es verboten ist. Meistens gibt es dann auch Verbotsschilder im Zug. Wenn es erlaubt ist, sollte nicht gekrümelt oder gekleckert werden. Für Fahrräder, Kinderwagen, Rollstühle, Ski und ähnliches sind die gekennzeichneten Vorrichtungen und Flächen in den Verkehrsmitteln zu nutzen. Nicht mehr Einsteigen, wenn das Warnsignal zum Abfahren ertönt. Gibt der Fahrer während der Fahrt Anweisungen, sollte man dem Folge leisten.
Ratgeber online
RECHTSPORTAL
Knigge Kinder
NEU
im Sonderangebot statt 15.90 € nur 8.30 €
(auf USB Stick kostenlos)

Schüler und das Verhalten im Bus und

Bahn, Knigge für Schüler

In Bus und Bahn sollten Schüler oder auch andere junge Leute den Älteren ihren Platz anbieten. Man kann im Zug auch mal anbieten, die Tasche auf das obere Gepäckfach zu legen. Auch beim Ein- und Aussteigen freuen sich viele, ältere und schwächere Menschen, wenn man ihnen behilflich ist. Auch kleinen Kindern fällt es schwer, lange zu stehen. Man kann auch ihnen mal seinen Platz anbieten.

Das eigene Gepäck sollte zwischen den Beinen

verstaut werden.

Damit keine darüber fallen kann und Platz für andere Gäste vorhanden ist. Ist die Bahn voll, gehören Taschen nicht auf den Sitz. Auch die Füße gehören nicht auf den Sitz. Es schadet auch nicht, wenn man dem Fahrer mal einen “Guten Tag” wünscht. Laute Handymusik stört andere Gäste und wirkt provozierend. Zuerst lässt man Leute immer aussteigen. Erst dann, wenn alle ausgestiegen sind, wird mit dem Einsteigen begonnen. Und das nacheinander und ohne zu drängeln.

Es gehört zum guten Ton, seinen Sitznachbarn

zu begrüßen und auch beim Aussteigen auch

wieder zu verabschieden.

Essen und Trinken in der Bahn soll vermieden werden, wenn es verboten ist. Meistens gibt es dann auch Verbotsschilder im Zug. Wenn es erlaubt ist, sollte nicht gekrümelt oder gekleckert werden. Für Fahrräder, Kinderwagen, Rollstühle, Ski und ähnliches sind die gekennzeichneten Vorrichtungen und Flächen in den Verkehrsmitteln zu nutzen. Nicht mehr Einsteigen, wenn das Warnsignal zum Abfahren ertönt. Gibt der Fahrer während der Fahrt Anweisungen, sollte man dem Folge leisten.
AMK Logo Ratgeber online
RECHTSPORTAL
Knigge Kinder
NEU
im Sonderangebot statt 15.90 € nur 8.30 €
(auf USB Stick kostenlos)
AMK Logo
Gerichtsurteil Hammer
Recht Gesetze Urteile Bild