Fehlerhafte Dauerwellenbehandlung (nässende

Wunde, vollständiges Nachwachsen der Haare

dauerte 2 Jahre): 500 Euro (LG München)

Eine Frau, die sich ihre Haare vom Friseur glätten ließ, sind nach dem Friseurbesuch die Haare ausgefallen. Das Gericht sprach der Klägerin die Erstattung der Kosten des Friseur- und auch des Arztbesuchs samt Medikamenten von insgesamt 53 Euro und außerdem 1000 Euro Schmerzensgeld zu. Wegen einer fehlerhaften Dauerwelle waren einer Kundin Haare am Hinterkopf abgebrochen und ausgefallen. Dafür verklagte sie den Friseur auf Schmerzensgeld. Die Richter sprachen der Frau ein Schmerzensgeld in Höhe von 1.000.- Euro zu und verurteilten den Friseur auch noch zur Rückerstattung der 60,- Euro Friseurkosten. Nach einer langwierigen Prozedur mit Färben, Dauerwelle, erneutem Färben und Legen brachen einer Frau die Haare an der Wurzel ab. Sie musste eine Perücke tragen. Ihr stehen 1500 Euro Schmerzensgeld vom Friseur zu. Oberlandesgericht Köln Eine andere Kundin verlor ihre Haare musste zum Nachwachsen eine Perücke tragen. Der Grund war die unsachgemäße Behandlung durch ihren Friseur, der zuerst eine Dauerwelle machte, die Haare färbte und danach der Kundin eine Extensionsfrisur verabreichte. 1500 Euro Schmerzensgeld Oberlandesgericht Köln.
Eine misslungene Dauerwellenbehandlung, die dazu führt, dass zahlreiche Haare abbrechen und die Haarstruktur erheblich geschädigt wird, für die muss der Friseur Schadensersatz zahlen, wenn er schuldhaft gehandelt hat. Es gab 900 Euro Schadensersatz, davon 250 Euro als Schmerzensgeld AG Köln...Die Schuld des Friseurs muss der Kunde aber nachweisen können. Ein Friseur zerstörte einer Kundin die Haare beim Legen einer Dauerwelle. Sie musste sich die Haare anschließend kurz schneiden. Dadurch litt sie unter Depressionen. Der Friseur musste 500 Euro Schmerzensgeld an die Frau zahlen. Amtsgericht Hannover Ein Friseur hatte eine Dauerwelle nicht fachgerecht gelegt, die Wickler falsch angebracht und eine zu starke Lösung verwendet, so dass die Haare brachen. Er musste 250 Euro Schmerzensgeld zahlen, weil er eine vorherige Haardiagnose unterlassen hat.(Amtsgericht Köln).
Wegen einer fehlerhaften Farbbehandlung verlangte eine Frau von ihrem Friseur 15 000 Euro Schadensersatz für eine Haarverlängerung und 1500 Euro Schmerzensgeld, da die Haare kaputt waren. Da ihre langen blonden Haare ihr besonders wichtig waren, sei die Haarverlängerung nötig gewesen, argumentierte die Frau. Sie erhielt 9.000 Euro Schmerzensgeld. Wird das Haupthaar durch eine Dauerwelle und Färben geschädigt, so dass die Haare kurz über der Wurzel abbrechen und eine Perücke getragen werden muss, hat das Gericht 1.534 Euro Schmerzensgeld zugesprochen (OLG Düsseldorf). Eine Friseurin wurde zur Zahlung eines Schmerzensgeldes und zum Ersatz der der Klägerin entstandenen Kosten verurteilt, da die Haarbehandlungen nicht den Regeln der Technik entsprachen.“ Sie musste 1500 Euro Schmerzensgeld zahlen-zuzüglich Kostenersatz in Höhe von 2700 Euro. Ein Friseur hat bei einer 15jährigen Schülerin eine falsche Färbemethode angewandt, wodurch der Haarwuchs geschädigt wurde. 3000 Euro für die falsche Färbung (Amtsgericht Erkelenz)

Schmerzensgeld für Glatze nach Friseurbesuch

Wem nach einem Friseurbesuch die Haare ausfallen, der hat einen Anspruch auf Schadensersatz und Schmerzensgeld. OLG Köln “Kundin hat Schmerzensgeldanspruch von 300,- Euro nach misslungener Haarfärbung beim Friseur. Einer Kundin, der nach dem Haare färben durch die Friseurin die Haare an der Wurzel abbrechen, kann Schadensersatz und Schmerzensgeld zustehen. Landgericht Mönchengladbach.” Kommt es bei einer Friseur- Kundin durch eine Blondierung der Haare zu blutiger und sich ablösender Kopfhaut, sowie zum Abbrechen der Haare, steht der Kundin Schmerzensgeld zu. Ein Mitverschulden der Kundin ist auszuschließen, wenn sie auf Schmerzen bei der Behandlung hingewiesen hat. Landgericht Arnsberg.” (In so einem Fall standen einer Frau 3000 Euro Schmerzensgeld zu) “Eine Kundin, die durch eine fehlerhafte Blondierung am Hinterkopf eine Verätzung und dadurch eine kahle Stelle hat, hat Anspruch auf Schmerzensgeld - jedoch nur in einem dem Schaden angemessenen Rahmen. Landgericht Coburg.” Wenn der Friseur die Dauerwelle verpfuscht, muss er unter Umständen Schmerzensgeld zahlen. Amtsgericht Köln” “500 Euro. 1000 Euro, wenn büschelweise Haare ausfallen, weil die Friseurin die Blondierung nicht richtig durchgeführt hat (Amtsgericht Erkelenz).

Was gilt beim Friseurbesuch?

Der Friseur muss kein Geld zurückerstatten, wenn jemand mit seiner Frisur nicht zufrieden ist. Sind aber die Haare verschnitten oder Farbe misslungen, kann der Kunde fordern, dass der Friseur kostenlos nachbessert. Die Nachbesserung kann auch ein anderer Friseur aus dem Friseurladen übernehmen. Ein Schmerzensgeld kann in der Regel nur dann gefordert werden, wenn der Friseur gravierende Fehler (falsche Farbe, Haare oder Kopfhaut durch Blondierung zerstört) gemacht hat, die auch längere Folgen haben. Ein Friseur muss über die Risiken der Haarbehandlung, z. B. das Blondieren, aufklären. Grundsätzlich kann der Kunde verlangen, dass ihm alle Schäden ersetzt werden, die durch eine fehlerhafte Arbeit entstehen. Dazu gehören beispielsweise Gutachterkosten, Rückzahlung der Friseurkosten, Kosten für eine Perücke wenn die Haare infolge der Behandlung ausgefallen sein sollten. Und auch die Rechtsanwalts- und Gerichtskosten. Eine 18 jährige Frau verlor nach einem Friseurbesuch viele Haare. Das war für sie eine große seelische Belastung. Sie ließ sich nämlich ihre dunklen Haare blond färben. Schon während des Färbens klagte sie über Brennen und Jucken auf der Kopfhaut. Trotzdem setzte der Friseur die Behandlung fort. In den Folgetagen starb Gewebe an der Kopfhaut ab und das Gesicht schwoll an, so dass sogar ein Aufenthalt im Krankenhaus notwendig wurde. Dadurch musste sogar ein geplantes Praktikum abgesagt werden. Weil die kahlen Stellen bleiben werden únd das eine große seelische Belastung für die Frau ist wurde ein Schmerzensgeld in Höhe von 18 000 Euro zugesprochen. OLG Koblenz
Ratgeber online Ratgeber Recht und Gesetze Bild Hartz 4
RECHTSPORTAL
Schmerzensgeld
noch bis
Preis: 19.90 € nur 11.30 €
(USB Stick kostenlos)
Schmerzensgeld, weil der Friseur die Haare verpfuscht hat

Fehlerhafte Dauerwellenbehandlung (nässende

Wunde, vollständiges Nachwachsen der Haare

dauerte 2 Jahre): 500 Euro (LG München)

Eine Frau, die sich ihre Haare vom Friseur glätten ließ, sind nach dem Friseurbesuch die Haare ausgefallen. Das Gericht sprach der Klägerin die Erstattung der Kosten des Friseur- und auch des Arztbesuchs samt Medikamenten von insgesamt 53 Euro und außerdem 1000 Euro Schmerzensgeld zu. Wegen einer fehlerhaften Dauerwelle waren einer Kundin Haare am Hinterkopf abgebrochen und ausgefallen. Dafür verklagte sie den Friseur auf Schmerzensgeld. Die Richter sprachen der Frau ein Schmerzensgeld in Höhe von 1.000.- Euro zu und verurteilten den Friseur auch noch zur Rückerstattung der 60,- Euro Friseurkosten. Nach einer langwierigen Prozedur mit Färben, Dauerwelle, erneutem Färben und Legen brachen einer Frau die Haare an der Wurzel ab. Sie musste eine Perücke tragen. Ihr stehen 1500 Euro Schmerzensgeld vom Friseur zu. Oberlandesgericht Köln Eine andere Kundin verlor ihre Haare musste zum Nachwachsen eine Perücke tragen. Der Grund war die unsachgemäße Behandlung durch ihren Friseur, der zuerst eine Dauerwelle machte, die Haare färbte und danach der Kundin eine Extensionsfrisur verabreichte. 1500 Euro Schmerzensgeld Oberlandesgericht Köln.

Was gilt beim Friseurbesuch?

Der Friseur muss kein Geld zurückerstatten, wenn jemand mit seiner Frisur nicht zufrieden ist. Sind aber die Haare verschnitten oder Farbe misslungen, kann der Kunde fordern, dass der Friseur kostenlos nachbessert. Die Nachbesserung kann auch ein anderer Friseur aus dem Friseurladen übernehmen. Ein Schmerzensgeld kann in der Regel nur dann gefordert werden, wenn der Friseur gravierende Fehler (falsche Farbe, Haare oder Kopfhaut durch Blondierung zerstört) gemacht hat, die auch längere Folgen haben. Ein Friseur muss über die Risiken der Haarbehandlung, z. B. das Blondieren, aufklären. Grundsätzlich kann der Kunde verlangen, dass ihm alle Schäden ersetzt werden, die durch eine fehlerhafte Arbeit entstehen. Dazu gehören beispielsweise Gutachterkosten, Rückzahlung der Friseurkosten, Kosten für eine Perücke wenn die Haare infolge der Behandlung ausgefallen sein sollten. Und auch die Rechtsanwalts- und Gerichtskosten. Eine 18 jährige Frau verlor nach einem Friseurbesuch viele Haare. Das war für sie eine große seelische Belastung. Sie ließ sich nämlich ihre dunklen Haare blond färben. Schon während des Färbens klagte sie über Brennen und Jucken auf der Kopfhaut. Trotzdem setzte der Friseur die Behandlung fort. In den Folgetagen starb Gewebe an der Kopfhaut ab und das Gesicht schwoll an, so dass sogar ein Aufenthalt im Krankenhaus notwendig wurde. Dadurch musste sogar ein geplantes Praktikum abgesagt werden. Weil die kahlen Stellen bleiben werden únd das eine große seelische Belastung für die Frau ist wurde ein Schmerzensgeld in Höhe von 18 000 Euro zugesprochen. OLG Koblenz
Eine misslungene Dauerwellenbehandlung, die dazu führt, dass zahlreiche Haare abbrechen und die Haarstruktur erheblich geschädigt wird, für die muss der Friseur Schadensersatz zahlen, wenn er schuldhaft gehandelt hat. Es gab 900 Euro Schadensersatz, davon 250 Euro als Schmerzensgeld AG Köln...Die Schuld des Friseurs muss der Kunde aber nachweisen können. Ein Friseur zerstörte einer Kundin die Haare beim Legen einer Dauerwelle. Sie musste sich die Haare anschließend kurz schneiden. Dadurch litt sie unter Depressionen. Der Friseur musste 500 Euro Schmerzensgeld an die Frau zahlen. Amtsgericht Hannover Ein Friseur hatte eine Dauerwelle nicht fachgerecht gelegt, die Wickler falsch angebracht und eine zu starke Lösung verwendet, so dass die Haare brachen. Er musste 250 Euro Schmerzensgeld zahlen, weil er eine vorherige Haardiagnose unterlassen hat.(Amtsgericht Köln).
Wegen einer fehlerhaften Farbbehandlung verlangte eine Frau von ihrem Friseur 15 000 Euro Schadensersatz für eine Haarverlängerung und 1500 Euro Schmerzensgeld, da die Haare kaputt waren. Da ihre langen blonden Haare ihr besonders wichtig waren, sei die Haarverlängerung nötig gewesen, argumentierte die Frau. Sie erhielt 9.000 Euro Schmerzensgeld. Wird das Haupthaar durch eine Dauerwelle und Färben geschädigt, so dass die Haare kurz über der Wurzel abbrechen und eine Perücke getragen werden muss, hat das Gericht 1.534 Euro Schmerzensgeld zugesprochen (OLG Düsseldorf). Eine Friseurin wurde zur Zahlung eines Schmerzensgeldes und zum Ersatz der der Klägerin entstandenen Kosten verurteilt, da die Haarbehandlungen nicht den Regeln der Technik entsprachen.“ Sie musste 1500 Euro Schmerzensgeld zahlen-zuzüglich Kostenersatz in Höhe von 2700 Euro. Ein Friseur hat bei einer 15jährigen Schülerin eine falsche Färbemethode angewandt, wodurch der Haarwuchs geschädigt wurde. 3000 Euro für die falsche Färbung (Amtsgericht Erkelenz)

Schmerzensgeld für Glatze nach

Friseurbesuch

Wem nach einem Friseurbesuch die Haare ausfallen, der hat einen Anspruch auf Schadensersatz und Schmerzensgeld. OLG Köln “Kundin hat Schmerzensgeldanspruch von 300,- Euro nach misslungener Haarfärbung beim Friseur. Einer Kundin, der nach dem Haare färben durch die Friseurin die Haare an der Wurzel abbrechen, kann Schadensersatz und Schmerzensgeld zustehen. Landgericht Mönchengladbach.” Kommt es bei einer Friseur- Kundin durch eine Blondierung der Haare zu blutiger und sich ablösender Kopfhaut, sowie zum Abbrechen der Haare, steht der Kundin Schmerzensgeld zu. Ein Mitverschulden der Kundin ist auszuschließen, wenn sie auf Schmerzen bei der Behandlung hingewiesen hat. Landgericht Arnsberg.” (In so einem Fall standen einer Frau 3000 Euro Schmerzensgeld zu) “Eine Kundin, die durch eine fehlerhafte Blondierung am Hinterkopf eine Verätzung und dadurch eine kahle Stelle hat, hat Anspruch auf Schmerzensgeld - jedoch nur in einem dem Schaden angemessenen Rahmen. Landgericht Coburg.” Wenn der Friseur die Dauerwelle verpfuscht, muss er unter Umständen Schmerzensgeld zahlen. Amtsgericht Köln” “500 Euro. 1000 Euro, wenn büschelweise Haare ausfallen, weil die Friseurin die Blondierung nicht richtig durchgeführt hat (Amtsgericht Erkelenz).
Schmerzensgeld
Gesetze Urteile Rechtsportal AMK Logo Ratgeber online
noch bis
Preis: 19.90 € nur 11.30 €
(USB Stick kostenlos)
Recht Gesetze Urteile Bild
AMK Logo
Gerichtsurteil Hammer